Augenzeugnis

Mit einem Vorwort von Bice Curiger.
Gestaltung: Stephan Fiedler.
Hardcover mit Schutzumschlag.
17 × 24 cm, 534 Seiten.
2006
ISBN 978-3-907474-13-6
CHF 48.– / EUR 39.–

Die hier versammelten Texte faszinieren durch ihre Qualität, das visuelle Ereignis der Kunst in der Wort-Sprache zu evozieren. Max Wechsler gelingt es in besonderer Weise, die Interpretation des Werks aus der Anschauung des Artefakts zu entwickeln. Die Bandbreite der Textsorten reicht von der konzentrierten Review für Fachzeitschriften bis zu ausführlichen Katalogbeiträgen, und im Spektrum der betrachteten Künstler finden sich Namen wie Marcel Duchamp, Helmut Federle, Günther Förg, Pia Fries, Stefan Gritsch, Thomas Hirschhorn, Jörg Immendorff, Per Kirkeby, Imi Knoebel, Urs Lüthi, Lisa Milroy, Reinhard Mucha, Blinky Palermo, Giulio Paolini, Markus Raetz, Ulrich Rückriem, Christoph Rütimann, Adrian Schiess, Roman Signer, Andreas Slominski, Aldo Walker, Adolf Wölfli oder Rémy Zaugg. Die Texte dieses Bandes eröffnen immer wieder überraschende Interpretationsansätze und unerwartete Perspektiven.

Max Wechsler schreibt über Kunst, kennt aber auch die kuratorische Praxis. Nach Irrungen und Wirrungen auf dem Gebiet der Chemie und des Theaters verlegte er sich auf das Studium der Anglistik, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Zürich. Seit Jahren publiziert er seine Reviews, Aufsätze und Essays in Katalogen und internationalen Journalen. Dazu kommt die kontinuierliche Tätigkeit als Übersetzer kunsttheoretischer Texte, darunter auch viele Künstlertexte.