Windhand Laufbein

2015
Hg. von: Stiftung akku Emmen, Natalia Huser, Edizioni Periferia, Luzern / Poschiavo
Buch in verschiedenen Teilen, Umschlag mit Ausstellungsansicht zum Ausklappen
Softcover, 205 × 264 cm , 116 S. Werkheft
Design: Simon Egli
Text: Natalia Huser
Typoskript: Lisa Kränzler
Deutsch
ISBN: 978-3-906016-53-5
CHF 30.- / EUR 27.-

 

Pia Fries (*1955 in Beromünster, lebt und arbeitet in Düsseldorf), die 2014 mit dem Kunstpreis der Stadt Luzern ausgezeichnet wurde, hat die Malerei in ihrer über dreissigjährigen Tätigkeit in einem elaborierten Zusammenspiel von Linie und Farben beharrlich weiterentwickelt. Die Ausstellung Windhand Laufbein vereint Bilder und Papierarbeiten in der Kunstplattform akku, Emmenbrücke / Luzern. In ihrer neuen und erstmals präsentierten Werkgruppe vermischen sich rohe Farbe und Siebdruck zu dramatischen Bildfindungen. Die vergrössert gedruckten Bildfragmente stammen aus der berühmten Kupferstich-Folge der Stürzenden von Hendrick Goltzius (1558 – 1617). Tantalus,
Ikarus, Phaeton und Ixion, vier mythologische Himmelsstürmer, werden bei Goltzius in einer Momentaufnahme im taumelnden Kampf gegen die Erdanziehung dargestellt. Das Gefühl der Schwerelosigkeit und der Verlust der Orientierung in der Vorlage potenzieren sich mit dem Schwung und der Bewegung der malerischen Geste. Die Farbe, insbesondere in ihrer materiellen Qualität, gibt den Rhythmus vor; sie ist Bewegung, spielt mit Leere, Stille und Opulenz, verkörpert Strenge und Verspieltheit und oszilliert zwischen Verdichtung und Offenheit.

Windhand Laufbein, das gleichnamige Künstlerbuch zur Ausstellung, fokussiert mit gestalterischer Raffinesse auf die neue Werkgruppe, besteht aus zwei Broschüren. Die Bilder und die Papierarbeiten werden in einem Heft thematisiert, zu dem parallel die junge Autorin und bildende Künstlerin Lisa Kränzler (*1983 in Ravensburg, lebt und arbeitet in Karlsruhe) in Form eines Typoskripts eine gedankliche Annäherung an die Werkgruppe von Pia Fries unternimmt.