L R
Rolf Winnewisser

Rolf Winnewisser

Rolf Winnewisser, 1949 in Niedergösgen geboren, wuchs in Luzern auf, besuchte 1968 bis 1971 die dortige Schule für Gestaltung und schloss als Grafiker ab. 1972, nach seiner Beteiligung an der documenta 5 in Kassel, arbeitete er bis 1974 als Zeichner in einem Alphabetisierungsprojekt in Niger. 1975 wandte er sich der freischaffenden künstlerischen Tätigkeit zu und setzte seine rege und bereits internationale Ausstellungstätigkeit fort. Er erhielt zahlreiche Stipendien, Werkjahre und Preise, unter anderem drei Mal das Eidgenössische Kunststipendium, sowie Lehraufträge, unter anderem an der Schule für Gestaltung und an der ETH in Zürich. Nach häufig wechselnden Wohnsitzen, unter anderem in Luzern, Zürich, Banjul, New York, Schongau, Rom und London, lebte er 1989 bis 1995 in Paris und danach in Birrwil, Kanton Aargau. Heute lebt und arbeitet er in Ennetbaden. Das breit gefächerte, sich scheinbar jeder Einordnung entziehende Werk des Zeichners und Malers umfasst Aquarell, Zeichnung, Radierung, Malerei, Objektkunst, Druckgrafik, Lithographie, Linolschnitt, Film und Konzeptkunst. 2006 erhielt er den Prix Meret Oppenheim des Bundesamts für Kultur. 2008 widmete das Aargauer Kunsthaus, Aarau Rolf Winnewisser eine erste grosse Retrospektive.

1972, nach seiner Beteiligung an der documenta 5 in Kassel, arbeitete er bis 1974 als Zeichner in einem Alphabetisierungsprojekt in Niger. 1975 wandte er sich der freischaffenden künstlerischen Tätigkeit zu und setzte seine rege und bereits internationale Ausstellungstätigkeit fort. Er erhielt zahlreiche Stipendien, Werkjahre und Preise, unter anderem drei Mal das Eidgenössische Kunststipendium, sowie Lehraufträge, unter anderem an der Schule für Gestaltung und an der ETH in Zürich. Nach häufig wechselnden Wohnsitzen, unter anderem in Luzern, Zürich, Banjul, New York, Schongau, Rom und London, lebte er 1989 bis 1995 in Paris und danach in Birrwil, Kanton Aargau. Heute lebt und arbeitet er in Ennetbaden. Das breit gefächerte, sich scheinbar jeder Einordnung entziehende Werk des Zeichners und Malers umfasst Aquarell, Zeichnung, Radierung, Malerei, Objektkunst, Druckgrafik, Lithographie, Linolschnitt, Film und Konzeptkunst. 2006 erhielt er den Prix Meret Oppenheim des Bundesamts für Kultur. 2008 widmete das Aargauer Kunsthaus Aarau Rolf Winnewisser eine erste grosse Retrospektive.

FaLang translation system by Faboba